Sollte ein Christ gute Vorsätze für das Neue Jahr fassen?

Manche Christen denken, dass dieses eine weltliche Idee ist und so sollten Christen sich nicht daran beteiligen. Andere zeigen auf, dass die meisten Beschlüsse nie gehalten werden, also sollten sie nicht gemacht werden. Wieder andere empfinden es als eine gute Sache für Christen um eine Selbstanalyse durchzuführen und einige Gewohnheiten zu verändern.

Während die Idee wahrscheinlich einen weltlichen Ursprung hat, kann sie doch Vorzüge für Christen haben. Sicherlich ist es zutreffend, dass viele Beschlüsse kurzlebig sind, aber dennoch kann die Idee im Leben eines Christen gut verwendet werden. Es ist manchmal gut, wenn man sein Leben ehrlich betrachtet und sich entschließt, einige der Sachen zu ändern die geändert werden müssen. Es ist nichts Geheimnisvolles dabei dieses am Silvesterabend zu tun. Es kann eine gute Gelegenheit sein die Dinge anzupacken.

Es kann eine gute Möglichkeit sein um anzufangen täglich in der Bibel zu lesen. Vielleicht haben Sie das vorher bereits mit wenig Erfolg versucht. Der Vorsatz sollte Ihnen jetzt mehr Entschlossenheit geben, um dieses Jahr durchzuhalten. Sie könnten sich in dieser Zeit vornehmen sich von schlechten Gewohnheiten zu lösen, die schon seit langer Zeit ein Teil Ihres Lebens sind. Es kann eine Zeit sein in der Sie für sich beschließen, der liebevolle Christ zu werden der Sie schon immer sein wollten. Es könnte eine gute Möglichkeit für eine Familie sein, zusammenzukommen und sich einige Ziele für das neue Jahr zu setzen.

Es gibt einige Fälle in der Bibel wo Menschen auf ihr vergangenes Leben zurückblicken um Inventur zu machen und sich vornehmen oder beschließen einiges besser zu machen. Paulus erklärte den Korinthern, in 2. Korinther 8:10, „Und darin sage ich meine Meinung; denn das ist euch nützlich, die ihr seit vorigem Jahr angefangen habt nicht allein mit dem Tun, sondern auch mit dem Wollen.“ Dieses würde mit einbeziehen zu sehen, wo Sie letztes Jahr um diese Zeit standen und zu sehen, welche Fortschritte Sie während der letzten zwölf Monate gemacht haben. Es gibt keine Andeutungen, dass Paulus sie bat, dieses am Anfang eines neuen Kalenderjahres zu tun, aber er hat es auf das Jahr als eine Einheit bezogen.

In 1.Mose 28:20, fasste Jakob einen Entschluss oder ein Versprechen, dem Herrn beständig und automatisch zehn Prozent abzugeben. Vielleicht sollten Sie im neuen Jahr damit beginnen, Gott regelmäßig etwas zu geben.

Einige Menschen fürchten sich davor, sich zum christlichen Leben zu bekennen in Betracht dessen, dass sie dem Herrn ein Versprechen geben. Sie zitieren Prediger 5:4,5: “ Es ist besser, du gelobst nichts, als dass du nicht hältst, was du gelobst. Lass nicht zu ,daß dein Mund dich in Schuld bringe, und sprich vor dem Boten Gottes nicht: Es war ein Versehen, Gott könnte zürnen über deine Worte und verderben das Werk deiner Hände.“ Möglicherweise wäre es klug dem Rat der von unserem Herrn in Jakobus 4:13-15 gegeben wurde, zu folgen. Bitten Sie Gott um Hilfe, die Vorsätze zu halten die Sie gefasst haben.

Ja, es ist möglich dass Sie es nicht schaffen Ihre Vorsätze das ganze Jahr zu halten, aber wie viel weniger würden Sie erreichen, wenn sie keine Vorsätze fassen würden? Beten Sie darüber und fragen Sie was Gott von Ihnen möchte und bitten Sie Ihn um Seine Hilfe dabei, sich einen Vorsatz zu setzen und diesen auch zu halten.

Bei: Harold Richards – Direktor der Biblischen Beratung u. der Kommunikationen

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.